Verschlagwortet: Rezension

Der Liebesbrief

Mit einem Freudenschrei stürzte Daisy sich ins Wasser und rang, als die kalten Wellen ihre Brust umspülten, laut nach Luft. Ohne das Gewicht des wollenden Kostüms bewegte sie sich mühelos, und unter ihrem Beinschlag stoben salzhaltige Diamanten durch die Luft.

Das Einmaleins des Glücks

„Am Nachmittag fuhr ich zu dem Haus, in dem ich aufgewachsen war. An der langen gerade Straße mit den sauber gemähten Vorgärten und betonierten Zufahrten war unser Haus das mit der wilden Wiese und dem bunt gestrichenen Zaun.“

Diese gottverdammten Träume

„Gleich hinter der Fabrik und Manufaktur verlief der Fluss, der vor langer Zeit die Energie erzeugt hatte, um sie zu betreiben, und oft fragte sich Miles, was wäre, wenn man die Fabriken abreißen würde – würde die Stadt sich dann notgedrungen eine Zukunft entwerfen?“

Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Seine Mutter hatte im Handumdrehen den Garten durchquert und stand über ihnen, becor Peter auch nur einen klaren Gedanken fassen konnte. Als hätte sie nicht nur gesehen, was passiert war, sondern auch das, was sie dachten, was da in ihren Gedanken und Herzen aufzukeimen begann.

Hope Street

Manchmal fallen mir auf meinen Fußballfahrten Dinge ein, die lange verschüttet waren. Besondere Spiele, Familienerinnerungen, Freundschaften. Und dann kommen mir die Fahrten vor wie Reisen zu mir selbst.

Just like you

Sie brachte ihn zur Tür, und als er ging, küsste sie ihn auf beide Wangen. Sie roch nach etwas, was keines der Mädchen, die er bisher geküsst hatte, je benutzt hätte. Wahrscheinlich war es nicht einmal ein Parfum – es attackierte nicht die Nasenlöcher wie Parfum. […] Die Küsse und der Duft waren wie die graue Strickjacke und die Augenbrauen. Sie machten etwas mit ihm.