Gedicht I

Ich weiß

Du meinst es gut mit mir

Schau mich bitte nicht so an

Ich kann nichts dafür

Es ist einfach in mir drin

Und ich kann mich nicht dagegen wehr’n

Nein

Ich möchte dir keinen Kummer machen

Es ist zu stark

Bitte nicht weinen

Es ist zu spät für Tränen

Ich kann nicht bleiben

Ich muss jetzt geh’n

Es zieht mich fort von hier

Testen wie das ist

So mit mir allein

Ohne Rücksicht

Mitten durch

Wo mein Ziel ist

fragst du mich

Ich habe keine Ahnung wohin mein Weg mich führt

Erwarten – wenig, Erhoffen – viel

Ich wünsche mir nur

dass wir uns noch einmal wiederseh’n

in diesem

oder einem ander’n Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.