Ein Tag im Dezember

Buchcover Ein Tag im Dezember
Josie Silver

Eine romantische Geschichte über den Start ins Erwachsenenleben. Mal komisch, mal nachdenklich, mal romantisch.

Dezember, wenige Tage vor Weihnachten. Laurie sitzt müde von der Arbeit im Bus nach Hause. An einer Haltestelle schaut sie aus dem Fenster direkt auf einen jungen Mann, welcher, unbeeindruckt vom Gewusel um ihn herum, in ein Buch vertieft ist. Er schaut auf, ihre Blicke treffen sich und da passiert für einen kurzen Moment etwas unerklärliche Magisches. Dann fährt der Bus wieder los.

Monatelang sucht Laurie vergeblich nach ihrem Bus Boy, bis ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Sarah Laurie ihren neuen Freund, Jack, vorstellt; der junge Mann von der Bushaltestelle.

Fast 10 Jahre begleiten wir Laurie, Jack und Sarah in ihrer Dreieckskonstellation, die sich mit den Jahren wandelt. Wir erleben ihre Rückschläge bei der Suche nach einem passenden Job mit, Umzüge, Trauer und Freude, Trennungen und sich verlieben; all das, was zum Erwachsenwerden dazugehört. Jedes Mal, wenn der Leser denkt, nun ist es an der Zeit, dass Laurie und Jack zueinanderfinden, ist es ihnen wieder nicht möglich ehrlich miteinander zu sein und sie verpassen den richtigen Moment, wie am Tag im Dezember an der Haltestelle.

Der Roman nimmt den Leser mit durch die Irrungen und Wirrungen junger Leute, die nach dem Studium ihren Platz im Leben finden müssen. Die Autorin erzählt unterhaltend und anschaulich. Besonders gelungen sind ihr die sympathischen Figuren. Sie hat es fabelhaft vermieden die Charaktere in schwarz/weiß einzuteilen. Jeder Charakter hat seine Geschichte und handelt danach. Es ist ein guter Unterhaltungsroman für die kalten Tage.

Links zum Buch:

https://www.ndr.de/kultur/buch/Josie-Silver-Ein-Tag-im-Dezember,eintagimdezember102.html

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Tag-im-Dezember/Josie-Silver/Heyne/e535426.rhd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.